Reisen in Corona-Zeiten / Fragen & Antworten 

Nachfolgend haben wir Ihnen Antworten auf die häufigsten Fragen zusammengestellt (gültig ab 21.10.2020)

Ich plane eine Reise ins Ausland. Was muss ich beachten?

Jede Person, die eine Reise ins Ausland plant, muss damit rechnen, dass ihr Reiseziel im In- oder Ausland zum Zeitpunkt der Rückkehr noch, erstmals oder wieder als Risikogebiet eingestuft ist. Somit muss jede Person damit rechnen, dass sie nach ihrer Rückkehr  besondere gesetzliche Pflichten zu erfüllen hat und daraus entstehende persönliche Einschränkungen hinnehmen muss. Diese Pflichten und Einschränkungen sind nachfolgend verständlich erklärt.

Des Weiteren müssen Sie als Reisender damit rechnen, dass sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen in Deutschland bzw. in Rheinland-Pfalz kurzfristig ändern können.


Ich bin von einer Reise heimgekehrt. War ich in einem Risikogebiet (Ausland)?

Ein Risikogebiet ist somit ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welchen oder welche zum Zeitpunkt der Einreise in das Land Rheinland-Pfalz ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV2 besteht.

Internationale Risikogebiete


Ich habe mich in einem ausländischen Risikogebiet aufgehalten. Was muss ich nach Rückkehr oder Einreise in den Landkreis Germersheim nun tun?

Sie haben insgesamt drei Pflichten:

1. Pflicht zur unverzüglichen häuslichen Absonderung:

Sie sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern.

Häusliche Absonderung bedeutet, dass sich zuhause bleiben müssen. Sie dürfen u.a. nicht arbeiten und nicht einkaufen gehen, Sie dürfen sich nicht im öffentlichen Raum aufhalten und mitgereiste Kinder dürfen nicht die Schule oder die Kita besuchen. Sie dürfen auch keinen Besuch empfangen. Sie haben somit allen Personen außerhalb Ihres eigenen Hausstandes fernzubleiben. Durch die Pflicht zur Absonderung entsteht weder ein Recht auf Entgeltfortzahlung gegenüber dem Arbeitgeber noch ein Recht auf Entschädigung  gegenüber dem Land wegen entgangener Lohnzahlungen.

Mit dem Vorliegen eines negativen COVID-19-Tests für Sie persönlich ist die Pflicht zur häuslichen Absonderung beendet.

2. Pflicht zur Meldung bei unserem Gesundheitsamt:

Unverzüglich nach Einreise sind Sie verpflichtet, unser Gesundheitsamt über Ihre Rückkehr/Einreise zu informieren. Dies geschieht ausschließlich online. Dazu füllen Sie für sich und alle Mitreisenden (auch Kinder) einzeln unser Reiserückkehrer-Formular  aus und schicken es ab. In diesem Formular wird auch abgefragt, ob Sie bereits auf COVID-19 getestet wurden. Ihr schriftliches Testergebnis laden Sie über das Formular mit hoch.  Wenn noch eine Testung für Sie zu erfolgen hat (weitere Infos siehe unter 3. Pflicht zur Testung auf COVID-19), geben Sie dies hier ebenfalls an.

3. Pflicht zur Testung auf COVID-19

Sie sind verpflichtet, sich bis 14 Tage nach Ihrer Rückkehr auf COVID-19 testen zu lassen. Bis zum Vorliegen des negativen Testergebnisses haben Sie in häuslicher Absonderung zu bleiben.

Möglichkeiten der Testung:

  • Bei Rückkehr können Sie sich direkt an einer der Corona-Teststationen des Landes RLP testen lassen. Die nächste befindet sich in Landau: In den Grabengärten 5, 76829 Landau in der Pfalz (WICHTIG: Anfahrtsadresse für Navigationssysteme: Max-Planck-Straße 14, 76829 Landau (BAB 65, von Frankreich kommend), Betriebszeiten der Teststation: Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr.
  • Es besteht zudem eine Testmöglichkeit über unsere Corona-Ambulanz in Rülzheim. Dazu füllen Sie auf dem Formular für Reiserückkehrer im Feld „Ist eine Testung erwünscht?“ die Antwort „ja“ aus. Sie werden dann von uns angerufen und Ihnen wird ein Termin zur Testung mitgeteilt.

Aktuell sind diese Möglichkeiten der Testung für Sie kostenfrei. Bei der testenden Stelle werden Sie informiert, wie Sie von Ihrem Testergebnis erfahren.

Alternativ können Sie aus dem Ausland ein Testergebnis (ärztliches Zeugnis) mitbringen, dass zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf. Das ärztliche Zeugnis muss sich auf eine molekularbiologische Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 stützen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem sonstigen durch das Robert Koch-Institut veröffentlichten Staat (Die Liste finden Sie hier) durchgeführt worden ist. Das ärztliche Zeugnis ist für mindestens 14 Tage nach Einreise aufzubewahren und mit sich zu führen. Das Vorliegen dieses ärztlichen Zeugnisses befreit Sie von der Verpflichtung zur häuslichen Absonderung. Eine weitere Meldung bei unserem Gesundheitsamt ist nicht erforderlich.

4. Gibt es Ausnahmen zu diesen Pflichten für Reiserückkehrer aus dem Ausland?

Unter nachfolgenden Voraussetzungen sind Personen, die aus Risikogebieten kommen, von den obigen Pflichten befreit:

  • Personen, deren Aufenthalt in Rheinland-Pfalz weniger als 24 Stunden andauert, z.B. Berufspendler oder andere Grenzgänger
  • Personen, die sich weniger als 72 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben
  • Personen, die auf der Durchreise sind. Die Durchreise durch Rheinland-Pfalz ist gestattet, die Personen haben aber das Bundesland unverzüglich wieder zu verlassen.
  • Personen, die sich täglich oder bis zu 5 Tagen  beruflich oder medizinisch veranlasst in das Land RLP einreisen
  • Personen, die einen triftigen Reisegrund haben: Soziale Aspekte wie geteiltes Sorgerecht, dringende medizinische Behandlungen, der Besuch des nicht im eigenen Hausstand wohnenden Lebenspartners,  Beistand oder Pflege Schutzbedürftiger oder wegen Ausbildung oder Studium.
  • Personen, die sich im Rahmen ihrer Tätigkeit als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Luft-, Schiffs-, Bahn-oder Busverkehrsunternehmen oder als Besatzung von Flugzeugen, Schiffen, Bahnen und Bussen in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Als Bürger im Landkreis Germersheim plane ich eine Reise innerhalb Deutschlands. Was muss ich beachten?

Jede Person, die eine Reise zu einem Ziel innerhalb der Bundesrepublik Deutschland plant, muss damit rechnen, dass an seinem Zielort zum Zeitpunkt der Reise ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Corona-Virus besteht. Das ist dann der Fall, wenn die Neuinfektionen die Zahl 50 pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen übersteigen 

Städte und Landkreise mit aktuellen Inzidenz-Werten (Deutschland-Karte)

Für diesen Fall muss der Reisende im Vorfeld die Verordnungen des jeweiligen Bundeslandes beachten, in das er einreisen möchte. Da die Regelungen bundesweit weitgehend einheitlich sind, ist vor Ort mit einem Beherbergungsverbot zu rechnen. Das vom Reisenden gebuchte Hotel, die Pension, der Gasthof, aber auch der Campingplatz (Einrichtungen des Beherbergungsgewerbes) dürfen dann keine Personen zu touristischen Zwecken aufnehmen. Das Beherbergungsverbot gilt ggf. nicht, wenn Sie ein negatives Ergebnis eines Corona-Tests vorweisen können, das nicht älter als 48 Stunden ist. Andere Reisen, wie geschäftliche oder private Reisen sind i.d.R. davon ausgenommen sein. Bitte informieren Sie sich auf den Internet-Seiten der jeweiligen Landesregierung.

Reisen in „rote Gebiete“ wird dringend abgeraten:

Jede Person, die eine Reise plant, muss dazu damit rechnen, dass ihr Reiseziel in Deutschland zum Zeitpunkt der Reise zu einem Landkreis oder einer Stadt gehört, in denen ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus besteht. Das ist dann der Fall, wenn die Neuinfektionen die Zahl 50 pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen übersteigen. Von Reisen in solche Regionen rät unser Gesundheitsamt dringend ab, da die Gefahr einer Infektion mit dem Coronavirus in solchen Regionen per se erhöht ist. Verboten ist eine solche Reise aber nicht.


Ich plane eine Reise. Mein Ziel ist der Landkreis Germersheim. Was muss ich beachten?

Sehr gerne heißen wir unsere Gäste willkommen und freuen uns über Ihren Besuch. Allerdings können auch bei uns besondere Regelungen in der Corona-Pandemie gelten.

Das vom Land Rheinland-Pfalz geplante Beherbergungsverbot für Personen, die aus Städten/Landkreisen mit erhöhten Infektionszahlen einreisen, wird  laut einer Pressemitteilung vom 12.10.20 zunächst nicht angewendet. Wir informieren Sie, sobald die ggf. geänderte Rechtsgrundlage seitens des Landes veröffentlicht ist..


Ich habe mich in einer deutschen Region mit einer erhöhten Zahl an Infektionen aufgehalten. Was muss ich nach Rückkehr oder Einreise in den Landkreis Germersheim nun tun?

Städte und Landkreise mit aktuellen Inzidenz-Werten (Deutschland-Karte)

Personen, die nicht aus ausländischen Risikogebieten zu uns kommen, dürfen sich aktuell frei bewegen. Diese Personen sind weder verpflichtet, sich bei unserem Gesundheitsamt melden noch sich in häusliche Absonderung zu begeben. Bei Entwicklung von Krankheitssymptomen wenden Sie sich bitte zunächst an Ihren Hausarzt.


Sollten Sie noch weitere Fragen haben, so wenden Sie sich bitte an unser Bürgertelefon unter der Rufnummer 07274-53-131 (Mo-Fr 8.30 – 12.00 Uhr und Mo-Do 13.30 – 16.00 Uhr).

Weitere Informationen finden Sie auf der Internet-Seite des Landes Rheinland-Pfalz

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Für weitere Informationen steht Ihnen unsere Datenschutzerklärung zur Verfügung