Rheinbrückensanierung

Einen konkreten Termin für den Beginn der Sanierungsarbeiten auf der B 10 - Rheinbrücke Maxau zwischen Wörth und Karlsruhe kann das Regierungspräsidium Karlsruhe nicht nennen. Der zuletzt für Anfang September vorgesehene Beginn der Ertüchtigung der Rheinbrücke Maxau mit hochfestem Beton wird sich weiter verzögern. Nach dem neuen Zeitplan ist vorgesehen, dass die beauftragten Firmen die Probeplatte nun Ende September betonieren. Unter der Voraussetzung, dass die Probeplatte die betontechnologischen Anforderungen erfüllt, kann der Baubeginn dann Ende Oktober erfolgen. So heißt es in einer Pressemitteilung des Regierungspräsidiums.

Federführend ist hier das Regierungspräsidium Karlsruhe. Hier erhalten Sie alle Informationen zur Sanierung und zum Sachstand. 

Ansprechpartner sind: 

Projektleiter                                Öffentlichkeitsbeteiligung
Harald Reger                              Carina Langer
0721 926-4676                           0721 926-3384
            






Online abrufbar sind aktuelle Infos im Beteiligungsportal auf der Seite des Regierungspräsidiums Karlsruhe.







Park + Ride statt Rheinbrückenstau

Noch mehr Parkplätze an den Haltestellen und zusätzlichen Kapazitäten in den Zügen erleichtern Autofahrern das Umsteigen auf die Bahn. „Damit schaffen wir ein Angebot, um dem Rheinbrückenstau zu entgehen“, so Landrat Dr. Fritz Brechtel. Gemeinsam arbeiten der Landkreis Germersheim, die Kommunen, die Verkehrsunternehmen und der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Süd daran, zu den bestehenden 1300 Parkplätzen an den Bahnhaltestellen etwa 850 zusätzliche Parkplätze zur Verfügung zu stellen. Außerdem gibt es zusätzliche Kapazitäten in S- und Stadtbahnen und zusätzliche Stopps an Haltestellen. 

Karlsruher Verkehrsverbund: www.kvv.de

Verkehrsverbund Rhein-Neckar www.vrn.de


Kommunen schaffen zusätzliche Parkplätze für Pendler

Landrat: Umsteigen auf die Bahn, um Rheinbrückenstau zu umgehen

„Alle Kommunen entlang den Schienenstrecken im Landkreis Germersheim sind bereit, zusätzliche Parkmöglichkeiten zu schaffen und damit ein einfaches Umsteigen vom Auto in die Bahn zu ermöglichen. „Bereits im Mai hat der Kreis die Kommunen angeschrieben und um Bereitstellung von zusätzlichem Parkraum gebeten“, so Landrat Dr. Fritz Brechtel, „Mittlerweile ist klar: Zu den bestehenden etwa 1300 Parkplätzen an den Bahnhaltestellen werden mindestens 850 zusätzliche Parkplätze zur Verfügung stehen.“
Weiterlesen

Park  Ride statt Rheinbrückenstau

Änderungen und zusätzliche Kapazitäten von S-Bahn und Stadtbahn

Anstatt im Auto auf der Rheinbrücke im Stau zu stehen, haben der Landkreis Germersheim, die Verkehrsunternehmen und der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Süd an Möglichkeiten gearbeitet, zusätzliche Kapazitäten in S- und Stadtbahnen zur Verfügung zu stellen.

Rund 3.000 zusätzliche Sitzplätze an Werktagen stellen die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) und DB Regio während der Ertüchtigung der Rheinbrücke Maxau zur Verfügung. Am Wochenende ist das Zusatzangebot noch größer. Schon heute gibt es bereits zusätzliche Züge, zusätzliche Plätze und zusätzliche Haltepunkte. Mit Baubeginn gibt es noch weitere Zusatzzüge: Weiterlesen

Angebote auf der Schiene während der Straßen- und Brückensanierungsmaßnahmen bei Wörth


Nutzung der Radwege auf der Rheinbrücke während der Sanierungsmaßnahmen / Bauarbeiten

Die Radwege können weiterhin wie gewohnt befahren werden (Roller u.ä. bis max. 25 km/h). 

Navigation