Kreisverwaltung Germersheim

Wohngeld

Das Wohngeld ist ein vom Bund und Land jeweils zur Hälfte getragener Zuschuss zu den Wohnkosten.

Es wird nur auf Antrag zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens zu den Aufwendungen für den Wohnraum geleistet. Damit sollen die Wohnkosten für einkommensschwache Haushalte, die keine Transferleistungen (wie z.B. Sozialgeld, Arbeitslosengeld II) erhalten, tragbar gestaltet werden.

Wohngeld gibt es

  • als Mietzuschuss für den Mieter von selbst genutztem Wohnraum
  • als Lastenzuschuss für den Eigentümer von selbst genutztem Wohnraum


Der Anspruch auf Wohngeld ist abhängig von

  • der Zahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder
  • der Höhe des anrechenbaren monatlichen Gesamteinkommens
  • der Höhe der zu berücksichtigenden Miete bzw. Belastung


Die über bestimmten Höchstbeträgen liegenden Aufwendungen für Miete bzw. Belastung können nicht berücksichtigt werden. Die Höchstbeträge richten sich nach der Haushaltsgröße und der Mietenstufe der Gemeinde, in der die Wohnung liegt.

Antragstellung

Der Antrag auf Wohngeld ist bei der Wohngeldbehörde der Kreisverwaltung oder der für Ihren Wohnsitz zuständigen Stadt-/ Verbandsgemeindeverwaltung mit den entsprechenden Antragsvordrucken und den erforderlichen Nachweisen einzureichen.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Für weitere Informationen steht Ihnen unsere Datenschuzterklärung zur Verfügung
OK