Jugendhilfe im Strafverfahren (JuHiS) - Jugendgerichtshilfe

Der Fachdienst ist im Jugendamt zuständig für straffällig gewordene Jugendliche (14 – 17 J.) und Heranwachsende (18 – 20 J.), die Rat und Unterstützung suchen oder gegen die durch die Staatsanwaltschaft ermittelt wird. Nicht die Anklage oder die Verteidigung stehen im Fokus, sondern wirksame Hilfe für ein Leben ohne weitere Straftaten.

Dazu werden Gespräche angeboten, in denen die Entwicklung und Lebensumstände so weit in Erfahrung gebracht werden, dass sich hieraus die individuellen Aspekte erkennen und entsprechende Hilfestellungen auf den Weg bringen lassen.

Im Strafverfahren hat diese pädagogische Aufgabe der JuHiS eine wichtige Funktion zu dessen Beendigung. Die Entwicklungs- und Lebensumstände werden ins Verfahren eingebracht und entsprechende Anregungen dazu gemacht, welche Auflagen oder Weisungen durch die Justiz auferlegt werden sollten. Hierbei gilt der wichtige Grundsatz „Hilfe statt Strafe“.

Die Arbeit des JuHis-Teams basiert auf dem Prinzip der Freiwilligkeit, unterliegt den Bestimmungen des Datenschutzes und der Schweigepflicht.

Die Jugendhilfe im Strafverfahren hat ihre gesetzlichen Grundlagen im SGB VIII (Kinder- und Jugendstärkungsgesetz) sowie im JGG (Jugendgerichtsgesetz).

Zuständigkeiten:

Frau Winter / Frau Krämer: Verbandsgemeinde Bellheim, Verbandsgemeinde Lingenfel, Verbandsgemeinde Rülzheim, Stadt Germersheim

Herr Brügger: Verbandsgemeinde Jockgrim, Verbandsgemeinde Kandel, Verbandsgemeinde Hagenbach, Stadt Wörth

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Für weitere Informationen steht Ihnen unsere Datenschutzerklärung zur Verfügung