Kreisverwaltung Germersheim

„Fremde Heimat“

Jugendliche besuchten Theaterstück über Lebensgeschichte eines jungen Flüchtlings

Mit dem Theaterstück „Fremde Heimat“ hat der Weimarer Kultur-Express am Montag, 3. April, im Mehrgenerationenhaus in Wörth sowohl ernsthaft als auch humorvoll die Lebensgeschichte des jungen Flüchtlings Daniel erzählt, der sich in seiner neuen Heimat zurechtfinden muss. Daniel berichtete von seiner Angst, die sowohl im Heimatland als auch auf der Flucht sein ständiger Begleiter ist. In Deutschland trifft Daniel auf Marie. Während ihrer Begegnungen nähern sich die beiden nach und nach an. Während Marie sich zwischen Verständnis und Vorurteilen hin- und hergerissen fühlt, muss Daniel lernen, sich anzupassen. Beide machen dabei Fehler, beide müssen sich immer wieder Bemühen, den anderen zu verstehen. Und beide müssen ihre Beziehung gegenüber Dritten z.B. den Eltern verteidigen.

Nach der Aufführung gab es die Gelegenheit zu einem kleinen Austausch mit den beiden Schauspielern. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Kinder- und Jugendzentrum Hufeisen in Germersheim und vom Jugendamt der Kreisverwaltung Germersheim. Der Einladung gefolgt sind zahlreiche Jugendliche aus verschiedenen Jugendhilfeeinrichtungen und Schulen mit ihren Betreuer/innen und Lehrer/innen. Diese nutzen den Theaterbesuch auch zum gegenseitigen Austausch und Kennenlernen. Ein besonderer Dank der Organisatoren gilt der Internationaler Bund Südwest gGmbH für die Bereitstellung des Theatersaals im Mehrgenerationenhaus.