Kreisverwaltung Germersheim

Abfallgebühren bleiben auch 2018 stabil

Der Landkreis Germersheim bestätigt mit der Abfallwirtschaft erneut seine gute Position im direkten Vergleich aller rheinland-pfälzischen Landkreise und Städte.

Seit dem Jahr 2002 hat der Landkreis fünf Mal die Abfallgebühren gesenkt, um insgesamt rund 39 Prozent. Bemerkenswert, dass dies sogar gegen den Trend allgemeiner Lohn- und Preissteigerungen gelang.

„Auch 2018 wird es keine Erhöhung der Abfallgebühren im Landkreis Germersheim geben, bereits zum neunten Mal in Folge“, betont Landrat Dr. Fritz Brechtel.

„Mit der Umstellung der kompletten Sperrmüllabfuhr in unserem Landkreis auf `Sperrmüll auf Abruf´ kommen wir dem Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger sowie der Gemeinden entgegen“, so Landrat Dr. Brechtel. „Damit entfällt hoffentlich zukünftig auch das Durchwühlen von bereitgestelltem Sperrmüll vor den Haustüren sowie die Verkehrsbehinderungen durch unzählige Lieferwagen von Sperrmüllsammlern“, zählt Landrat Dr. Fritz Brechtel exemplarisch zwei der Vorteile auf.

„Wir sind“, so Brechtel, „bemüht das Leistungsangebot der Abfallwirtschaft ständig zu verbessern. Aufgrund der sich abzeichnenden Nachfrage hatten wir bereits weitere Leistungen bei der Sperrmüllabfuhr eingeführt. Dazu zählen die Expressabfuhr, die innerhalb von drei Tagen durchgeführt wird, oder auch die Möglichkeit, Hilfe beim Ausräumen der sperrigen Abfälle zu erhalten. Diese beiden Leistungen sind gebührenpflichtig“, so Brechtel ergänzend.

Ab dem 1. Januar 2018 hat nun jeder Haushalt die Möglichkeit, zweimal im Jahr einen Termin für die Sperrmüllabholung bei der Firma SUEZ zu vereinbaren, nämlich dann, wenn er ihn auch tatsächlich braucht. Dies erfolgt am besten telefonisch bei der Firma SUEZ unter 07272/7005-46. Sobald die Tour-Planung steht, erhält man von der Firma SUEZ eine Terminbestätigung mit dem genauen Termin für die Abfuhr, die in der Regel innerhalb von drei Wochen erfolgt.

„Mit der Umstellung auf `Sperrmüll auf Abruf´ schaffen wir eine weitere Verbesserung des Kundenservice. Es kostet den Kreis zwar etwas mehr als die festen Sammeltermine, trotzdem müssen die Bürger dadurch nicht mit höheren Abfallgebühren rechnen“, so Brechtel.

„Die jährliche Statistik des Umweltministeriums hat in den letzten Jahren belegt, dass wir mit unserer Arbeit in der Abfallwirtschaft auf dem richtigen Weg sind. Wir freuen uns, dass der Landkreis Germersheim wieder eine sehr gute Position unter allen rheinland-pfälzischen Gebietskörperschaften eingenommen hat, nicht zuletzt aufgrund der engagierten Mitarbeit seiner Bürgerinnen und Bürger bei der Müllvermeidung und Mülltrennung“, so Landrat Brechtel.