Kreisverwaltung Germersheim

Landrat besucht „Drehleiter-Werkstatt“ in Kandel

Von außen eher unscheinbar ist die Drehleiter-Werkstatt im Kandeler Industriegebiet Minderslachen gelegen. Doch bei genauem Hinsehen sieht man vor allem eines: man sieht rot! Feuerwehr-Drehleitern wohin das Auge reicht. „Momentan haben wir Drehleitern von Feuerwehren aus der Region ebenso hier wie Fahrzeuge aus der Umgebung von Paris oder aus Kroatien“, erklären die Geschäftsführer Wilhelm Beitel und Alexander Stier. Zur Zeit sei es aber nicht so bunt, so Stier und Beitel weiter, die normalerweise auch Rettungsfahrzeuge aus den großen und kleinen (Haupt-)Städten der Be-Ne-Lux-Länder, Skandinaviens, Süd- und Osteuropas auf ihrem Betriebshof stehen haben. „Was zu weit weg ist, da gehen wir vor Ort. So sind wir auch in Ländern des Orients und in Afrika aktiv und reisen dort mit unserem Service hin“, so Wilhelm Beitel. Sichtlich beeindruckt fasste es Landrat Brechtel so zusammen: „Die ganze Welt zu Gast im Landkreis Germersheim und ein Kandeler zu Gast in der Welt!“

2006 gründeten Beitel und Stier ihr Unternehmen und ließen sich in Kandel nieder. Geschäftsfeld ist die Wartung, Reparatur und Modernisierung von Feuerwehr-Drehleitern. „Wir können ein 25 Jahre altes Modell so nachrüsten, dass es mit den modernen und neuesten Fahrzeugen auf dem Markt mithalten kann. Die Feuerwehr muss dabei aber fast keine Abstriche machen. Vor allem nicht bei der Sicherheit, die das höchste Gut in unserem Handeln darstellt“, so Alexander Stier, der klarstellt, dass die Arbeiten sich nicht nur auf die Leiter an sich beschränken sondern das komplette Fahrzeug beinhalten. Von der Elektrik, Hydraulik, Mechanik bis hin zum Fahrgestell, dem Aufbau, der Fahrerkabine, dem Rettungskorb, den Löschvorrichtungen und Ausrüstungsgegenständen werde hier alles gemacht. „Dabei gehen wir bei jeder Drehleiter auch ganz speziell auf die individuellen Wünsche und Gegebenheiten jeder einzelnen Feuerwehr ein und führen nach der Modernisierung auch Schulungen für die Kameradinnen und Kameraden durch“, erklärt Wilhelm Beitel, der die Drehleiter als „Königin“ einer jeden Feuerwehr bezeichnet und deswegen in seinem Unternehmen auch so behandelt werde.

Innerhalb von nur elf Jahren am Markt ist das Unternehmen von anfangs zwei Mitarbeitern auf über 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewachsen und hat sich zu einem weltweit agierenden „Hidden Champion“ mit bestem Ruf in der Branche entwickelt. „Das ist sehr beeindruckend und zollt mir höchsten Respekt ab. Sie sind ein Aushängeschild für unseren Landkreis Germersheim“, findet Landrat Fritz Brechtel.

Die Firma wachse immens, erklären die Geschäftsführer dem Landrat. So sei die notwendig gewordene eigene Lackierhalle fast fertiggestellt. Hier fehle es noch an den geeigneten Versorgungsanschlüssen. Außerdem müsse man sich auch räumlich erweitern, um der erhöhten Nachfrage gerecht werden zu können. „Als Landrat bin ich auch oberster Wirtschaftsförderer und werde Sie in Ihrem Bestreben soweit möglich immer unterstützen“, sagte Brechtel zu, der die Drehleiter-Werkstatt als beispielgebend für mittelständisches Unternehmertum bezeichnet.

Landrat Brechtel wünschte dem Unternehmen weiterhin viel Erfolg und freut sich, die Drehleiter-Werkstatt auch in Zukunft auf ihrem Weg begleiten und unterstützen zu können.