Kreisverwaltung Germersheim

Wohnen im Alter – Spatenstich für Wohnprojekt in Neuburg

Landrat Brechtel: Tragfähige Strukturen für Leben und Wohnen im Alter entwickeln

„Wohn-Pflege-Gemeinschaften sind eine Möglichkeit, wie Menschen auch im hohen Lebensalter oder bei Pflegebedarf in ihrer vertrauten Umgebung bleiben können. Mit dem Projekt hier in Neuburg wird dieser Wunsch von meist älteren Einwohnern Wirklichkeit“, sagte Landrat Dr. Fritz Brechtel beim Spatenstich für das Projekt „Seniorenwohnen am Dorfplatz“.

Tragfähige Strukturen für das Leben im Alter zu entwickeln, ist auch den Menschen in Neuburg ein Anliegen. Deshalb haben im September 2014 der Bürgerverein Neuburg e.V., die Firma Kuttler GmbH und die Kreisverwaltung Germersheim das Projekt „Seniorenwohnen am Dorfplatz“ auf den Weg gebracht. Jetzt war Baubeginn.

Mit dem Projekt wird besonders für pflegebedürftige Menschen und Demenzkranke ein wesentlicher Baustein für die 24-Stunden-Versorgung im Ort verwirklicht. „Durch eine Wohn-Pflege-Gemeinschaft mit zwölf Plätzen im Erdgeschoss und acht barrierefreien Wohnungen in den Obergeschossen entsteht in der Dorfmitte ein für alle Bürgerinnen und Bürger erlebbares, vertrautes und buchstäblich niedrigschwelliges Kommunikations-Service- und Hilfezentrum“, so die Vorsitzende des Bürgervereins, Arnika Eck.

Harald Nier, zuständig bei der Kreisverwaltung für den Bereich Senioren, ergänzt: „Aufbauend auf den bisherigen Aktivitäten des Bürgervereins wird damit die Basis für eine `Sorgende Gemeinschaft´ in Neuburg geschaffen, in der gegenseitige bürgerschaftliche Hilfe und professionelle Pflege Hand in Hand gehen.“ 24-Stunden-Dienstleister für die Wohn-Pflege-Gemeinschaft in Neuburg wird die Ökumenische Sozialstation Wörth sein.

Das Gebäude wird auf einer Grundfläche von ca. 370 m² zwei Vollgeschosse und ein Dachgeschoss haben, Die Gesamtwohn- und Nutzfläche beträgt etwa 1000 m². Das Gebäude wird barrierefrei und mit einer Aufzugsanlage versehen sein. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 2,75 Mio. Euro. Voraussichtlicher Fertigstellungstermin ist Januar/Februar 2018.

Das Konzept wurde seitens der Projektgruppe des Bürgervereins mit Unterstützung durch das Förderprogramm „Wohnpunkt RLP“ des Landes Rheinland-Pfalz und durch die Kreisverwaltung entwickelt. Auch Gemeinde und Verbandsgemeinde haben das Projekt unterstützt. Landrat Dr. Brechtel: „Die Kreisverwaltung unterstützt aktiv das Thema `Leben und Wohnen im Alter´. Mir ist es wichtig, dass möglichst überall tragfähige Strukturen entwickelt werden, die den Wünschen der älter werdenden Generationen gerecht werden.“

Foto 2 (von links nach rechts).Bürgermeister Hermann Knauss, Architekt Jürgen Ochsenkühn, Harald Nier, Landrat Brechtel, Arnika Eck, Jutta Kuttler.

Foto 3 (von links nach rechts): Wilhelm Kuttler, Arnika Eck, Landrat Dr. Fritz Brechtel, Sozialdezernent Dietmar Seefeldt