Kreisverwaltung Germersheim

Aktion Südpfalz-Biotope

18.06.2018 - Die Landräte der Landkreise Germersheim und Südliche Weinstraße sowie der Oberbürgermeister von Landau und die Stiftung zum Schutz von Landschaft und Natur in der Südpfalz (NVS-Naturstiftung) wollen die gemeinsame Aktion Südpfalz-Biotope starten. Ziel ist es, die besonders artenreichen und schutzwürdigen Biotope der Südpfalz, Ausgleichflächen, Saumbiotope und Geländestrukturen zu pflegen und zu entwickeln und damit den Artenreichtum und unsere Biodiversität zu erhalten und zu verbessern.

Diese „Aktion Südpfalz-Biotope“ ist eine Kooperation zwischen den Landkreisen Germersheim und Südliche Weinstraße, der Stadt Landau und der Stiftung zum Schutz von Landschaft und Natur in der Südpfalz auf der Basis langjähriger vertrauensvoller Zusammenarbeit zwischen amtlichem und ehrenamtlichem Naturschutz. Es ist der Beginn eines neuen Weges, die Interessen des Gesetzgebers, der Behörden und der Bürgerinnen und Bürger der Südpfalz gemeinsam zum Schutz und zur Pflege unserer Natur zu bündeln. „In der Struktur der südpfälzischen Landespflege wird hier ein weiteres Element eingefügt, das die Arbeit der Ehrenamtlichen hinzunimmt. Hinter der Stiftung stehen ja 1.700 Mitglieder des Naturschutzverbandes Südpfalz“, erklärt Kurt von Nida von der NVS-Naturstiftung.

Auch Landrat Fritz Brechtel, Germersheim, betont: „Unsere Südpfalz hat eine wunderschöne und schutzwürdige Natur und Landschaft und viele im Naturschutz aktive Bürgerinnen und Bürger. Mit der Aktion Südpfalz-Biotope können wir ehrenamtliches Engagement und Verwaltungshandeln optimal verbinden, um unsere Tier- und Pflanzenwelt zu erhalten und zu pflegen. In Zeiten des Artenrückganges, Stichwort Bienensterben, ist dies besonders wichtig.“

Gleichzeitig eröffnet das gemeinsame Vorgehen die Möglichkeit, Fördermittel zu aktivieren und Gemeinden einzubinden. Teilbereiche des förderfähigen Gesamtprojekts sind zum Beispiel die Biotopaufwertung öffentlichen und privaten Besitzes sowie der Biotopverbund Südpfalz inklusive Hohlwegen. Es geht auch um die Sensibilisierung und Qualifizierung von kommunalen Mitarbeitern oder ehrenamtlichen Helfern bei der Geländearbeit und Biotoppflege. Das Projekt wurde bereits mit dem Fördermittelgeber positiv diskutiert.

Landrat Dietmar Seefeldt, Südliche Weinstraße, ergänzt: „Durch diese Kooperation besteht die schöne Möglichkeit, die Entwicklung und Pflege von Biotopen in der gesamten Südpfalz Kräfte zu bündeln und gemeinsam im Sinne des Naturschutzes zu handeln. Schließlich macht Naturschutz nicht an Grenzen halt.“

„Die Stadt Landau will sich gerne in solch ein südpfalzweites Vorgehen einbringen, das von den Landräten initiiert wurde“, so Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Landau, „Gerade angesichts der notwendigen Siedlungsentwicklung in unserer Stadt kommt der gleichzeitigen Schaffung von naturnahen Schutz- und Ausgleichsflächen eine große Bedeutung zu.“

Zum weiteren Vorgehen ist geplant, die Aktion öffentlich vorzustellen und um Zustimmung zu werben. Erste Förderanträge wurden bereits im Entwurf eingereicht. Außerdem ist ein Kooperationsvertrag in Vorbereitung, um die Zusammenarbeit der Kreis- und Stadtverwaltungen und deren Unteren Naturschutzbehörden mit der Stiftung als Partner zu sichern. Damit die große gesellschaftliche Aufgabe, die Natur und Landschaft der Südpfalz zu erhalten, gemeinsam angegangen werden kann.