Kreisverwaltung Germersheim

Buttweiler: Die Schulen brauchen technische Fachkräfte

20.08.2018 - Technische Fachkräfte zur Unterstützung der Lehrerinnen und Lehrer bei der pädagogischen Arbeit fordert der Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises Germersheim, Christoph Buttweiler. In einem Schreiben an die Bildungsministerin des Landes Rheinland-Pfalz, Dr. Stefanie Hubig, macht Buttweiler deutlich, dass ihm alle Schulleitungen im Landkreis Germersheim berichten, dass das Lehrerpersonal überwiegend die Betreuung der technischen Ausstattung übernehme. Kritisiert werde auch, dass das Land keine Fortbildungen u.a. für die Bereiche technischer Assistent und Bibliothekar anbietet.

„Sich um die technische Ausstattung zu kümmern, kann nicht Aufgabe der Lehrkräfte sein. Sie müssen von technischen und administrativen Tätigkeiten entlastet werden, damit sie sich auf ihre Kernkompetenzen und -aufgaben konzentrieren können“, fordert Buttweiler, „Gerade in einer ständig digitaler werdenden Ausbildungswelt und der rasanten Entwicklung rund um den Themenkomplex 4.0 sind technische Fachkräfte in den Schulen umso wichtiger.“ Er verweist darauf, dass Medien wie Smartboards oder Tablets als selbstverständliche Instrumente bei der Gestaltung von Unterricht eingesetzt und diese angesichts immer fließender werdender Übergänge zwischen Hard- und Software an den sich ständig wandelnden Unterrichtsalltag angepasst werden müssen.

Buttweiler erinnert in seinem Schreiben an Ministerin Hubig auch daran, dass das Land selbst das Lernen und den Umgang mit Medien als unabdingbaren Bestandteil des Unterrichts sieht: „Die Möglichkeit der Einstellung technischer Fachkräfte ist bereits im Schulgesetz verankert und schon in den Gesetzesmotiven als erforderlich bezeichnet worden.“ Weiterhin bezieht sich der Erste Kreisbeigeordnete auf ein früheres Urteil des OVG Rheinland-Pfalz, aus dem sich ergibt, „dass z.B. Diplombibliothekare nicht selbst am Unterricht teilnehmen müssen, jedoch vom Land einzustellen sind und der Kostenträgerschaft des Landes unterliegen, da sie die pädagogische Arbeit unterstützen.“

Begrüßenswert findet Christoph Buttweiler, dass derzeit erste Gespräche zur Fortschreibung einer mit dem damaligen Minister für Wissenschaft und Weiterbildung Prof. Dr. Emil Jürgen Zöllner und den kommunalen Spitzenverbänden geschlossenen Vereinbarung zur Aufgabenabgrenzung zwischen Schule auf der einen Seite und Schulträger auf der anderen aufgenommen wurden.

Er möchte das Land in dieser grundsätzlichen Ausrichtung unterstützen und begrüßt daher ebenso, dass seitens des Landes Lehrer als Fachkräfte für das Kreismedienzentrum des Landkreises Germersheim freigestellt sind. „Doch die technische Orientierung muss weiter gehen; unsere Lehrer brauchen, um qualifiziert für und mit unseren Kindern und Jugendlichen arbeiten zu können, technische Unterstützung durch Fachkräfte.“ In seinem Schreiben bittet Buttweiler Ministerin Hubig um Informationen zu hierzu geplanten Schritten des Landes.