Kreisverwaltung Germersheim

In den Herbstferien „weitergelernt“: Eindrückliche Bildungsfahrt für Jugendliche

17.10.2018 - Heute schon anmelden für ein „Berlin 2019“

Auch in diesem Jahr hat die politische Bildungsfahrt des Kreisjugendamtes Germersheim nach Berlin bei den 15 junge Teilnehmerinnen und Teilnehmern tiefe Eindrücke hinterlassen. „Die Fahrt nach Berlin hat viele positive Seiten – wir haben neue Freunde gefunden, viele tolle Erfahrungen gemacht, viel gelernt- egal ob über die Architektur in Berlin oder die Zustände in der DDR. Jedoch kam auch der Spaß nicht zu kurz“, resümieren die jungen Berlinfahrer.

Denn nicht nur Bildung stand auf dem Programm. Neben ausreichend Zeit für den Besuch vieler Sehenswürdig- und Einkaufsmöglichkeiten gab es auch kulturelle Angebote wie eine Berliner „Street Art“-Tour mit Graffiti-Workshop sowie der Besuch eines Improvisationstheaters.

Diese Fahrt der Kreisverwaltung Germersheim wurde auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Dr. Tobias Lindner vom Besucherdienst des Deutschen Bundestages gefördert. Im Bundestag berichtete dieser von seinem „spannenden und abwechslungsreichen Alltag als Politiker“. Ein Besuch im Bundesrat mit realitätsgetreuem Planspiel ließ die Teilnehmer nachempfinden, wie Entscheidungen für die Bundesrepublik Deutschland getroffen werden. Es wurde lebhaft über ausgewählte Themen diskutiert und schließlich ein Gesetzesentwurf formuliert.

Das Bildungsprogramm war vielschichtig. Die Gruppe besuchte u.a. die Gedenkstätte „Blindenwerkstatt Otto Weidt“, das „Deutsch-Russische Museum“ und das „Jüdische Museum“ sowie die ehemalige Stasi-Haftanstalt „Gedenkstätte Berlin-Höhenschönhausen“. Diese Besuche nahmen die jungen Teilnehmer auch emotional mit. „Leere und Benommenheit - diese Gefühle ließen sich im Jüdischen Museum verspüren, gelungen umgesetzt mithilfe von diversen Kunstwerken und der Form des Gebäudes“, formulierte es die Teilnehmerin Vivien Kretz. In der Gedenkstätte „Blindenwerkstatt Otto Weidt“ beeindruckte sie „mit welchem Mut sich Menschen trotz den Bedrohungen des Nazi-Regimes für einander eingesetzt haben und dafür selbst ihre Existenz riskierten.”

„Klar, dass diese Gedanken und Themen in den Köpfen weiterkreisen, was ja auch ein Ziel dieses seit 2003 bestehenden Bildungsangebotes ist“, sagt Jugenddezernent und Erster Kreisbeigeordneter der Kreisverwaltung Germersheim Christoph Buttweiler und wirbt schon einmal für die Bildungspolitische Fahrt 2019: „Die ersten Schritte für die Neuauflage sind bereits in die Wege geleitet.“

Die nächste Berlinfahrt findet in der ersten Herbstferienwoche vom 28. September bis 5. Oktober 2019 statt. Anmeldungen sind ab sofort bei der Kreisjugendpflegerin Jeanette Zikko-Giessen möglich, Tel. 07274/53-372, E-Mail: .