Kreisverwaltung Germersheim

Zwei „Junge Botschafter“ aus dem Landkreis Germersheim


Foto (v.l.n.r.): Timon Baral, Landrat Dr. Fritz Brechtel und Ronja Leonhardt bei ihre Treffen. Die beiden MRN-Botschafter zeigten vor der Kreisverwaltung in Germersheim Flagge für ihr Gastland.18.07.2018 - Ronja Leonhardt aus Rülzheim und Timon Baral aus Kandel sind „Junge Botschafter der Metropolregion Rhein-Neckar“. Ein Jahr lang werden sie in einer neuen Familien, in einer anderen Kultur, in einem fremden Land leben, zur Schule gehen, die Sprache lernen – und ihre Heimat repräsentieren.

„Ein ganzes Jahr alleine im Ausland erfordert große Offenheit und auch eine gute Portion Mut. Es erweitert aber auch ungemein den Horizont und ist eine Bereicherung für das ganze Leben“, so Landrat Dr. Fritz Brechtel, „Ich wünsche Ihnen eine schöne und spannende Zeit mit vielen neuen Erfahrungen.“ Der Kreischef hatte die beiden Jugendlichen vor Abreise in die Kreisverwaltung eingeladen und mit ihnen über ihr Auslandjahr gesprochen.

Timon Baral (17) aus Kandel startet Ende August nach Serbien. Zum ersten Mal hat sich ein Schüler im Rahmen dieses Programmes für das Gastland Serbien entschieden. Mit ausschlaggebend war, dass er dort ein Musikgymnasium besuchen kann. Außerdem hat seine eigene Familie schon einigen Gastschülern ein vorübergehendes Zuhause geboten. „Dabei habe ich gesehen, was für neue Perspektiven es eröffnen kann“, erzählte Timon Baral. Der Schüler besucht hier das Gymnasium in Bad Bergzabern. 

Bereits in „ihr“ Land gestartet ist Ronja Leonhardt aus Rülzheim. Die 16-Jährige Schülerin der IGS Rülzheim verbringt das Auslandsjahr auf den Philippinen. „Schon seit der siebten Klasse möchte ich ein Auslandjahr machen“, berichtete Ronja Leonhardt. Auch sie wünscht sich, dass sie in der Zeit völlig in diese andere Kultur eintauchen und die Sprache lernen kann. 

Landrat Dr. Fritz Brechtel freut sich drauf, immer wieder im Blog von den Erlebnissen der beiden Schüler zu lesen. Im Gastland sind die Jugendlichen mehr als nur Vertreter ihrer Heimatorte, sie machen die gesamte Rhein-Neckar-Region bekannt. Vorbereitet durch einen gemeinsamen Workshop und mit verschiedenen Präsentationsmaterialien im Gepäck werden sie Gastfamilien, Mitschülern, Lehrern und neuen Freunden ihre Heimat näherbringen und den interkulturellen Dialog stärken. Über ihre Erlebnisse berichten sie während des Schuljahrs regelmäßig auf www.botschafter-rhein-neckar.de.

Bewerbungen für einen Auslandsaufenthalt im Schuljahr 2019/20 sind bis zum 31. Oktober 2018 bei AFS möglich, verbunden mit der Chance auf ein von der SAP SE gefördertes Stipendium. Weitere Informationen unter www.botschafter-rhein-neckar.de.