Kreisverwaltung Germersheim

„Tourismus für Alle in der Region Germersheim“ - Auftaktveranstaltung zur Fortbildungsreihe „Barrierefreie Gäste- und Naturführungen“ – Einladung an alle Interessierten

18.02.2019 - Für Anbieter von Stadt- und Naturführungen, geführten Rad- und Wandertouren oder sonstigen Erlebnisangeboten besteht die Möglichkeit, ihre Angebote für die Zielgruppen des barrierefreien Tourismus weiterzuentwickeln und notwendige Investitionen mit bis zu 85% fördern zu lassen. Dazu bietet der Landkreis Germersheim gemeinsam mit der Regioakadamie Lambrecht eine Fortbildungsreihe an. An insgesamt vier Terminen werden den TeilnehmerInnen Grundlagen zum barrierefreien Tourismus und den verschiedenen Zielgruppen vermittelt sowie im nächsten Schritt konkrete Ideen und Handlungskonzepte für barrierefreie Führungsangebote entwickelt.

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung informieren Landkreis und Regioakademie über die Möglichkeiten des Förderprogramms "Tourismus für Alle" und zur geplanten Fortbildungs- und Workshopreihe am Montag, 25. Februar 2019, 18.30 Uhr,

Tourismus-, Kultur- und Besucherzentrum Weißenburger Tor, Paradeplatz 10, 76726 Germersheim.

Der Landkreis Germersheim ist gemeinsam mit der Stadt Germersheim, der Stadt Wörth und den Verbandsgemeinden eine von zehn Modellregionen des Landes Rheinland-Pfalz, in denen die Entwicklung von Produkten und Angeboten für den "barrierefreien Tourismus für Alle" maßgeblich gefördert werden kann. „Barrierefreiheit wird zunehmend zum wichtigen Faktor auf dem touristischen Markt“, ist sich Landrat Dr. Fritz Bechtel sicher, „Wir versprechen uns durch die Ausgestaltung und Neuentwicklung barrierefreier touristischer Angebote nicht nur einen Mehrwert für Naherholungssuchende und Touristen mit Handycap, sondern einen Standortvorteil für ältere Menschen und Familien, denen bequemes Reisen und Urlauben ebenfalls wichtig ist.“ Silke Wiedrig, Geschäftsführerin des Südpfalz Tourismus Landkreis Germersheim e.V., pflichtet ihm bei. Ihr ist wichtig, den Begriff der Barrierefreiheit breiter zu fassen, als dies derzeit noch im Alltag verstanden wird. „Barrierefreiheit im touristischen Sinne zielt auf viel mehr Zielgruppen ab als nur auf Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehbehinderung. Es geht auch darum, Menschen mit Höreinschränkungen und gehörlose Gäste, Menschen mit Sehbeeinträchtigungen und Blinde, Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten, mit geistigen Behinderungen, ältere Gäste genauso wie junge Familien mit Kindern bei der Angebotsentwicklung zu berücksichtigen“, so Wiedrig. „Ein wichtiger Baustein bilden dabei unsere Gäste- und Naturführungen in der Region“, ergänzt Tobias Baumgärtner, Projektmanagement Tourismus für Alle. Die notwendigen Investitionen können mit bis zu 85 Prozent der Kosten gefördert werden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Weitere Informationen: Silke Wiedrig, Tel. 07274-53-219, E-Mail: .

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Für weitere Informationen steht Ihnen unsere Datenschuzterklärung zur Verfügung
OK