Kreisverwaltung Germersheim

Einigung über den Fortbestand des Caritas-Förderzentrums St. Paulus und St. Laurentius in Herxheim erzielt

02.12.2019 - „Seit heute ist die Zukunft der Förderschule mit dem Förderschwerpunkt ‚ganzheitliche Entwicklung‘ in Herxheim gesichert. Nach einem eben beendeten Gespräch von Vertretern aller betroffenen Kommunen, dem Land und der Caritas können wir jetzt final mitteilen, dass die Finanzierung eines Neubaus steht und damit dem Fortbestand der Schule am bestehenden Standort von allen Seiten zugesagt ist“. Das teilen die Landräte Dietmar Seefeldt (SÜW) und Dr. Fritz Brechtel (GER) sowie Oberbürgermeister Thomas Hirsch (LD) und Caritasdirektor Vinzenz du Bellier mit.

Der dringend notwendige Schul-Ersatzneubau wird nach Kostenschätzung der Caritas ca. 10,3 Mio. Euro kosten. Die Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim finanzieren diese Kosten jeweils zur Hälfte abhängig vom Baufortschritt vor. Das Land beteiligt sich im Rahmen der Schulbauförderung mit fünf Millionen Euro. Dieses Geld wird von der Caritas ratenweise hälftig an die finanzierenden beiden Landkreise weitergereicht. Das Baugrundstück stellt die Caritas kostenlos zur Verfügung, ebenso übernimmt die Caritas die Kosten für den Abriss des alten Schulgebäudes in der Bussereaustraße. Alle nicht durch den Landeszuschuss gedeckten Baukosten werden über einen Zeitraum von 25 Jahren anteilig auf die Kommunen umgelegt, die Plätze in der Schule belegen.

Der entsprechende detaillierte Vertrag wird auch von Oberbürgermeister Thomas Hirsch (LD) als Mitglied des bereits mit Wirkung vom 1. August 1999 für diese Schule eingerichteten Kuratoriums unterzeichnet, das den Träger dieser Schule in allen wichtigen Angelegenheiten berät und Entscheidungen trifft. Seit diesem Zeitpunkt besteht eine grundlegende Vereinbarung, laut der die genannten vier Kommunen gemeinsam die nicht durch sonstige Einnahmen gedeckten Kosten für den Betrieb dieser Schule bezüglich der Tagesschüler/innen anteilig tragen.

„Wir hatten für alle Gespräche Vertraulichkeit vereinbart, um eine gute und vor allem tragbare Lösung zu finden. Wir sind froh, dass wir seit heute wissen: Es gibt eine Lösung, die Schule kann am Standort fortbestehen und viele Kinder und ihre Familien erfahren dadurch eine immens wichtige Unterstützung. Das sorgfältige Abwägen aller Argumente und Möglichkeiten war uns daher wichtiger, als ein schnelles Vorpreschen mit halbgaren Ergebnissen“, betonen die Landräte Dr. Brechtel und Seefeldt.

„Dies ist eine gute und bedeutende Nachricht für die Schülerinnen und Schüler und deren Familien und auch für die Beschäftigten vor Ort“, betont Christoph Buttweiler, Schuldezernent und Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Germersheim, der im Vorfeld entscheidende Gespräche mit dem Schulträger Caritas sowie den kommunal Verantwortlichen geführt hatte.

Auf Initiative des ehemaligen Herxheimer Ortsbürgermeister Franz-Ludwig Trauth haben Landräte und Oberbürgermeister eine Lösung zum Erhalt der Förderschule St. Laurentius und Paulus Herxheim erarbeitet. Caritasdirektor Vinzenz du Bellier dankt dem Land Rheinland-Pfalz und den Landkreisen für die konstruktive Zusammenarbeit und die nun gefundene Lösung. „Die Schule leistet Arbeit, die wir gar nicht hoch genug schätzen können. Wir zollen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern größten Respekt dafür und auch für sie ist die heutige Entscheidung ein Signal für eine gute Perspektive“, so Caritasdirektor Vinzenz du Bellier.

Aktuell besuchen 88 Internatsschüler/innen (davon 17 aus den Landkreisen SÜW und GER sowie den Städten LD und NW, 25 aus Baden Württemberg) und 58 Tagesschüler/innen die Förderschule in Herxheim. Dabei umfasst der Einzugsbereich der Schule (betrifft nur die Tagesschülerinnen und –schüler) das Gebiet der Verbandsgemeinde Herxheim und des Landkreises Germersheim mit Ausnahme der Stadt Germersheim und der Verbandsgemeinde Lingenfeld.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Für weitere Informationen steht Ihnen unsere Datenschuzterklärung zur Verfügung