Kreisverwaltung Germersheim

Integriertes Klimaschutzkonzept für den Kreis

22.10.2019 - Landrat Brechtel: „Klimaschutz messbar machen und Projekte kreisweit vernetzen

Der Landkreis Germersheim intensiviert sein Engagement in Sachen Klimaschutz. „Das `Integrierte Klimaschutzkonzept´ soll als Grundlage für die zielgerichtete Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen dienen“, so Landrat Dr. Fritz Brechtel in der Sitzung des Kreisausschusses Mitte Oktober. Gemeinsam mit der Kreisbeigeordneten Jutta Wegmann betont er: „Es ist uns wichtig, dass wir Klima- und Umweltschutz vorantreiben, als gutes Beispiel voran gehen und deshalb auch unser Engagement in den Bereichen, für die wir direkt zuständig sind und damit direkt Einfluss nehmen können, ausweiten.“

Da das Thema Klimaschutz eine der wichtigsten Aufgaben der nächsten Jahre ist, wird der Landkreis Germersheim im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung ein Integriertes Klimaschutzkonzept (IKK) erstellen. In diesem werden auf Grundlage der laufenden Klimaschutzaktivitäten sowie der Energieverbräuche und Treibhausgas-Emissionen auf dem Kreisgebiet Potenziale zum Energiesparen und zur Emissionsminderung identifiziert. Konkrete Einsparziele werden definiert und ein Maßnahmenkatalog für die künftige Energie- und Klimaschutzarbeit erstellt. „Das Integrierte Klimaschutzkonzept wird die Grundlage für eine langfristig angelegte Klimaschutzpolitik bilden“, sagt Brechtel, „Zudem besteht damit die große Chance, den Klimaschutz im Kreis Germersheim in Zukunft messbar zu machen und alle laufenden und neu zu entwickelnde Projekte und Maßnahmen im Kreis sowie in den Kommunen zum Thema Klimaschutz zusammenzubringen, miteinander zu vernetzen und weiterzuentwickeln.“

Inhaltliche Schwerpunkte des Klimaschutzkonzepts werden unter anderem im Bereich Energieeffizienz, besonders in Unternehmen und privaten Haushalten, in der Verstärkung des Einsatzes Erneuerbarer Energien, im Bereich Planen-Bauen-Sanieren, im Mobilitätssektor, in der Klimawandelanpassung und in der Umweltbildung gesehen.

Bereits im September fand in der Kreisverwaltung die erste interne Projektgruppensitzung zum Integrierten Klimaschutzkonzept statt. Landrat Dr. Fritz Brechtel und die Kreisbeigeordnete Jutta Wegmann sowie verschiedene Stabstellen- und Fachbereichsleiter stimmten hierbei die Ziele mit dem zur Erstellung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes beauftragten Büro, energielenker Beratungs GmbH, ab. „Es ist uns wichtig, verschiedene Zielgruppen aus Verwaltung und Wirtschaft, Bürger und Schüler sowie lokale Akteure in den Prozess einzubinden“, berichtet Jutta Wegmann. Hierzu sind im weiteren Verlauf der Konzepterstellung vier Arbeitsgruppen zu den folgenden Themenfeldern vorgesehen: Erneuerbare Energien, Landwirtschaft, Schulen, Verwaltung. Im Rahmen dieser vier Arbeitsgruppen werden Fachleute und Vertreter von Landwirtschaft, Handwerkerschaft, Bildungseinrichtungen, Dienstleistungsunternehmen, Vereinen, Institutionen, Organisationen und Verwaltung in Zusammenarbeit Maßnahmen für den Klimaschutz entwickeln.

Der aktuelle Projektzeitplan sieht eine Fertigstellung des Klimaschutzkonzeptes bis Mitte 2020 vor.

Die öffentliche Auftaktveranstaltung, in der die Zielsetzung und das Vorgehen der Konzepterstellung erläutert werden und die auch Raum für Anregungen geben soll, findet am 13. November 2019 um 19.00 Uhr im Deutschen Straßenmuseum in Germersheim statt. Neben der Information bietet die Veranstaltung interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie lokalen Akteuren die Möglichkeit sich direkt in das Klimaschutzkonzept einzubringen und für die aktive Mitarbeit im Rahmen einer der folgenden Arbeitsgruppen anzumelden.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Für weitere Informationen steht Ihnen unsere Datenschuzterklärung zur Verfügung