Kreisverwaltung Germersheim

Entwicklung von Umwelt, Landwirtschaft und Landschaft

Entwicklung von Umwelt, Landwirtschaft und Landschaft (EULLa), Programm Agrar-Umwelt-Landschaft (PAULa) und Förderung der umweltschonenden Landbewirtschaftung (FUL)

Die Fördermaßnahmen im Rahmen der Entwicklung von Umwelt, Landwirtschaft und Landschaft (EULLa) und der Vorgängerprogramme Programm Agrar-Umwelt-Landschaft (PAULa) sowie Förderprogramm Umweltschonende Landbewirtschaftung (FUL) zählen zu den Maßnahmen zur Entwicklung des ländlichen Raumes im Rahmen der II. Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP).

Die Agrar-Umwelt-Klima-Maßnahmen (AUKM) zielen darauf ab, durch die Einführung oder Beibehaltung umweltschonender landwirtschaftlicher Erzeugungspraktiken einen wirksamen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raums zu leisten. Gleichzeitig wird den Verbraucherinteressen Rechnung getragen, ein verbessertes Angebot von umweltverträglich erzeugten Produkten zu erhalten.

Durch die u. a. Maßnahmen soll die Kulturlandschaft erhalten sowie Stoffeinträge und Bodenerosionen reduziert werden; darüber hinaus soll die Artenvielfalt bei Flora und Fauna gesichert und wiederhergestellt und somit ein Beitrag zur Biodiversität geschaffen werden.

Im Rahmen der Agrar-Umwelt-Klima-Maßnahmen wurden 2014 insgesamt rund 145.000 ha, also knapp ein Viertel der rheinland-pfälzischen landwirtschaftlichen Nutzfläche von ca. 7.300 Teilnehmern bewirtschaftet.

Die Programmteile umfassen folgende Maßnahmen:

  • ökologischer Landbau
  • Grünlandextensivierung und Vertragsnaturschutz Grünland und Kennarten
  • Umwandlung von Ackerflächen in Grünland
  • Beibehaltung von Untersaaten und Zwischenfrüchten über den Winter
  • Vielfältige Kulturen im Ackerbau
  • Alternative Pflanzenschutzverfahren und Biotechnischer Pflanzenschutzdienst im Weinbau
  • Vertragsnaturschutz Acker und Saum- und Bandstrukturen im Ackerbau
  • Steillagenweinbau und Vertragsnaturschutz Weinberg
  • Vertragsnaturschutz Streuobst

Neben den positiven Umweltaspekten leisten die Agrarumweltmaßnahmen einen nicht unwesentlichen Beitrag zur Pflege der vielfältigen rheinland-pfälzischen Kulturlandschaften. Davon profitieren unmittelbar andere Wirtschaftsbereiche des ländlichen Raums wie z. B. der Tourismus.

Der nachfolgende Link gibt einen aktuellen Überblick über EULLA und die dazugehörigen Antragsunterlagen:

hier klicken

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Für weitere Informationen steht Ihnen unsere Datenschuzterklärung zur Verfügung
OK