Kreisverwaltung Germersheim

Anlagen im oder am Gewässer

Die Errichtung oder wesentliche Änderung von Anlagen in und an Gewässern bedürfen einer wasserrechtlichen Genehmigung durch die untere Wasserbehörde.

Anlagen an Gewässern sind solche, die weniger als 40 m von der Böschungsoberkante eines Gewässers I. (Rhein) oder II. Ordnung (Michelsbach, Lauter, Queich sowie Teilabschnitte des Erlenbaches und des Otterbaches) oder weniger als 10 m von der Böschungsoberkante eines Gewässers III. Ordnung (alle anderen Gewässer) entfernt sind.

Bei Gebäuden, die nach der Landesbauordnung einer baurechtlichen Genehmigung bedürfen, entscheidet die untere Bauaufsichtsbehörde im Einvernehmen mit der zuständigen Wasserbehörde über den Bauantrag.

Die erforderlichen Unterlagen für die Antragstellung entnehmen Sie bitte dem Merkblatt.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Für weitere Informationen steht Ihnen unsere Datenschuzterklärung zur Verfügung
OK