© FLY-FOTO.de

Aufgaben - Ziele

Aufgaben und Ziele

Bestandspflege und -entwicklung

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Germersheim steht den Unternehmen vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie versteht sich hierbei als reiner Dienstleister und verschafft den Betrieben durch Wissenstransfer, Beratung oder Netzwerkausbau konkrete Mehrwerte. Gleichzeitig ist sie Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Verwaltung. Ziel ist die Förderung des positiven Wirtschaftsklimas im Kreis, basierend auf dem langfristigen Erfolg der bereits ansässigen Unternehmen. Wichtige Kontaktebene sind die regelmäßig stattfindende Unternehmensbesuche und damit der persönliche Austausch, um bestmöglich auf die Bedürfnisse der Betriebe eingehen zu können.

Unternehmens-Akquisition

Infolge der weiter zunehmenden Konkurrenz der Standorte in Deutschland und in Europa ist das Standortmarketing untrennbare Voraussetzung für eine aktive Wirtschaftsförderung. Faktische Kenntnisse über die Standortfaktoren tragen zur Imagebildung bei, eine wesentliche Voraussetzung dafür, um von außen überhaupt als potentieller Standort wahrgenommen zu werden. Gemeinsam mit weiteren Akteuren der Region vermittelt die Wifö-Gesellschaft ein positives Gesamtbild des Landkreis Germersheim nach außen und erzielt Multiplikatoreffekte. Die Wirtschaftsförderung unterstützt aktiv die Vermarktung von Gewerbeflächen und -immobilien durch die aktuelle Bereitstellung von Verfügbarkeiten im Kreis.

Netzwerkpflege und -ausbau

Die Wirtschaftsförderung unterstützt die Arbeit der regionalen Netzwerke mit dem Ziel der Mehrwertbildung für die ansässigen Unternehmen im Kreis. Zu den Netzwerken gehören

Beschäftigungsentwicklung

Die Wirtschaftsförderung fungiert als Schnittstelle zwischen Schule und Wirtschaft im Kreis Germersheim mit dem Ziel, konkrete Kontakte zwischen den Schulen und den Unternehmen zu fördern oder wirtschaftsbezogene Schulungsangebote für Lehrkräfte anzubieten. Dabei wird das Ziel verfolgt, die Berufsorientierung an den Schulen zu unterstützen, um die eigene Jugend im Kreis optimal auf das Berufsleben vorzubereiten. Wissenstransfer und Netzwerkarbeit unterstützt die Wirtschaftsförderung hier ganz aktiv.