Coronavirus (COVID-19)

Die Corona-Pandemie ist auch Ende des Jahres 2022 noch nicht vorüber. Noch immer infizieren sich täglich  Menschen mit dem Virus. Was zu tun ist, wenn sich beispielsweise Symptome bemerkbar machen, welche Regelungen derzeit sowohl auf Bundes und Landessebene gelten - über all dies werden wir Sie auf dieser Corona-Sonderseite, die regelmäßig aktualisiert und angepasst wird, informieren.

Weiterführende Hinweise zum Coronavirus (SARS-CoV-2) erhalten Sie auch auf den Seiten des Robert-Koch-Institut, über die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, auf der Webseite des Auswärtigen Amtesdes Ministeriums für Wissenschaft und Gesundheit oder des  Bundesministeriums für Gesundheit sowie der Internetseite Infektionsschutz.de.

Viele Menschen sind sich nicht sicher, ob Symptome wie Husten, Fieber, Schnupfen oder Halsschmerzen auf eine Corona-Infektion zurückzuführen sind. Sollten Sie unsicher sein, dann führen Sie bitte in Eigenregie einen Corona-Schnelltest durch (POC-Test).

Bitte beachten:
Welche Tests in der Teststelle der Corona-Ambulanz des Landkreises (CAR) in Rülzheim, Mittlere Ortsstraße 69 (rotes Eckhaus) durchgeführt werden, ist in der hier verlinkten Pressemitteilung nachzulesen.

Bitte beachten:
Corona-Ambulanz des Landkreises (CAR) in Rülzheim kann  keine Tests durchführen, bei denen Zahlungen von Seiten der Probanden erforderlich werden!

Die Öffnungszeiten sind wie folgt:
Montag / Dienstag / Donnerstag / Freitag -  von 8 bis 17 Uhr
Mittwoch - von 8 bis 13 Uhr

Hilfreiche Links:

Seit dem 26. November 2022 sind positiv getestete Personen nicht mehr – wie bisher - verpflichtet, sich in Absonderung / Quarantäne zu begeben.

Es besteht nur noch Verpflichtung zum durchgehenden Tragen einer Maske außerhalb der eigenen Wohnung (medizinische Gesichtsmaske/OP-Maske oder FFP2-Maske). Dabei ist die Verpflichtung zum „durchgehenden Tragen“ der Maske im strengen Sinne gemeint: Die Maske darf - von einigen Ausnahmesituationen abgesehen – außerhalb der eigenen Wohnung auch nicht kurzzeitig abgesetzt werden (beispielsweise auch nicht zum Trinken oder Essen). 

Außerdem gilt ein Betretungs- und Tätigkeitsverbot für die positiv getestete Person in bestimmten Einrichtungen wie Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Massenunterkünften.

    Eine Impfung ist und bleibt der beste Schutz vor einer Infektion und vor einer weiteren Ausbreitung des Virus. Alle verfügbaren Impfstoffe gegen COVID-19 zeigen insgesamt eine gute Wirksamkeit, insbesondere im Hinblick auf den Schutz vor schweren Krankheitsverläufen von COVID-19. Die Wirksamkeit der COVID-19-Impstoffe ist gegenüber den verschiedenen Virusvarianten des Coronavirus allerdings unterschiedlich. Die Grundimmunisierung (zwei Impfungen) gefolgt von Auffrischimpfungen sind der beste Schutz vor einem schweren Krankheitsverlauf.

    • Wer sollte sich impfen lassen?

    Die Ständige Impfkommission empfiehlt eine Impfung bereits ab einem Alter von fünf Jahren. Im Alter von fünf bis elf Jahren hängt die Anzahl der empfohlenen Impfdosen davon ab, ob die Kinder vorerkrankt sind oder Kontakt zu Risikogruppen hatten. Menschen, deren Zweitimpfung mindestens sechs Monate zurückliegt, dürfen (und sollten) eine Drittimpfung erhalten. Seit dem 18. August 2022 empfiehlt die STIKO eine Wartezeit von 6 Monaten nach Impfung oder Covid-Infektion.

    Eine Viertimpfung ist ausschließlich für Personen möglich, die entweder über 60 Jahre alt sind, zu einer "vulnerablen Gruppe" gehören, in Pflegeeinrichtungen arbeiten oder zu betreuendem Personal gehören.

    Die Kolleginnen und Kollegen vor Ort bieten während der Öffnungszeiten auch Impfberatungen an!

    • Wo kann ich mich impfen lassen?

    Eine Impfung erhalten Sie in hausärztlichen Praxen, in ausgesuchten Apotheken, über das Impfbusangebot des Landes Rheinland-Pfalz oder bis Ende Dezember 2022 im Landesimpfzentrum in der Münchener Straße 2 in 76726 Germersheim.

    Pressemitteilung vom Land RLP: 21.11.2022 - Impfzentren im Land schließen zum Jahresende – Mobile Teams weiter unterwegs

    Beachten Sie bitte auch die Coronavirus-Testverordnung in ihrer aktuell gültigen Fassung.

    • Öffnungszeiten des Landesimpfzentrums in Germersheim:

    Münchener Straße 2 / 76726 Germersheim 

    Mi, 30.11. - 10 bis 19.30 Uhr
    Do, 01.12.- 8 bis 15.45 Uhr

    Mi, 07.12. - 10 bis 18.45 Uhr
    Do, 08.12.- 8 bis 15.45 Uhr

    Mi, 14.12. - 10 bis 18.45 Uhr
    Do, 15.12.- 8 bis 15.45 Uhr

    Mi, 21.12. - 10 bis 18.45 Uhr
    Do, 22.12.- 8 bis 15.45 Uhr

    Mi, 28.12. - 10 bis 15 Uhr 

      Google-Maps Link zum Impfzentrum in Germersheim

        An allen Tagen stehen die Impfstoffe von BioNTech, Moderna, Novavax und Valneva, die an die Omikron BA.1-Variante angepasste Impfstoffe von BioNTech und Moderna sowie der angepasste Impfstoff Comirnaty Original/ Omikron BA. 4/5 von BioNTech zur Verfügung. Der Impfstoff kann frei gewählt werden. Geimpft wird mit und ohne Anmeldung, wobei es ohne Termin zu Wartezeiten kommen kann. Für die Grundimmunisierung (die ersten beiden Impfungen) müssen allerdings weiterhin die Impfstoffe der ersten Generation verimpft werden. Die angepassten Impfstoffe sind nur für Auffrischungsimpfungen zugelassen. Die STIKO empfiehlt für Auffrischimpfungen für Personen ab 12 Jahren vorzugsweise einen der angepassten Impfstoffe zu verwenden. Auch der Impfstoff Novavax ist für die 1. Auffrischungsdosis (1. Booster) zugelassen.

        Terminbuchungen sind unter www.impfen.rlp.de möglich.

        Auch müssen für die Grundimmunisierung (die ersten beiden Impfungen) weiterhin die Impfstoffe der ersten Generation verimpft werden. Die angepassten Impfstoffe sind nur für Auffrischungsimpfungen zugelassen. Seit kurzem ist auch der Impfstoff Novavax für die 1. Auffrischungsdosis (1. Booster) zugelassen.

        Auch weitere Impfstoffdosen (z.B. als 5. Impfung) können jetzt im Landes-Impfzentrum in Germersheim verabreicht werden. Das kann laut STIKO-Empfehlung zum Beispiel bei besonders gefährdeten Personen sinnvoll sein.

        Weitere Informationen zu den Auffrischungsimpfungen, auch der 5. Impfung, gibt es auf der Homepage des RKI: RKI - Impfen - COVID-19 und Impfen: Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

          • Kinderimpftage finden im Germersheimer Impfzentrum an folgenden Terminen statt:
            08.12.2022
            28.12.2022
          Impfungen erhalten Sie außerdem hier:

            Corona-Impfcheck bietet Orientierung für passende Impfempfehlung:
            Der Corona-Impfcheck ist ein neues digitales Angebot der BZgA, um online mit wenigen Klicks die individuell angepasste Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) zu erhalten. Im interaktiven Impfcheck können Sie einfach und mit geringem Aufwand für sich, Ihr Kind oder andere Angehörige den Impfstatus überprüfen. Es müssen lediglich einige wenige Fragen beantwortet werden. Benötigt werden Angaben zum Alter, zu bisherigen Impfungen, zu vorangegangenen SARS-CoV-2-Infektionen sowie zu Risikofaktoren für einen schweren Verlauf von COVID-19. Auf dieser Basis ermittelt das Online-Tool, ob der Impfschutz aktuell komplett ist oder ob Impfungen anstehen. Zusätzlich zu den Impfempfehlungen erhalten Sie Hinweise auf weiterführende Informationen rund um die Corona-Schutzimpfung, die auf den jeweiligen Bedarf abgestimmt sind. Zu den Informationsangeboten zählen spezielle Themenseiten und Merkblätter zur Auffrischimpfung, zur Corona-Schutzimpfung bei Kindern und Jugendlichen, bei Schwangeren und Stillenden, bei Immunschwäche oder nach Genesung von einer SARS-CoV-2-Infektion sowie für Beschäftigte in Pflege- und Gesundheitsberufen.
            Der Datenschutz ist gewährleistet, da keine personenbezogenen Daten gespeichert werden.
            Zum „Corona-Impfcheck“ gelangen Sie hier.

            Corona-Warn-App -  Impfzertifikate digital abspeichern
            Eine Möglichkeit im Kampf gegen Corona ist die Corona-Warn-App der Bundesregierung. Sie hilft festzustellen, ob jemand Kontakt mit einer infizierten Person hatte und daraus ein Ansteckungsrisiko besteht. Infektionsketten können schneller unterbrochen werden.

            Außerdem bietet die Corona-Warn-App die Möglichkeit, Impfzertifikate oder Testergebnisse digital abzuspeichern um diese z.B. bei Reisen schnell vorzeigen zu können.

              Hilfsangebote für Familien, Kinder und Frauen, um Missbrauch vorzubeugen, zu melden oder anzuzeigen:
              Telefonisch, online, kostenfrei und anonym: Sexueller Missbrauch, Save me online, Kinder- und Elterntelefon, Gewalt gegen Frauen, tatgeneigte Personen, medizinische Kinderhotline

              Sonderhotline für Neukunden der Jobcenter: 0 800 / 4 55 55 23

              Telefonhotline des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums: 0 800 / 5 75 81 00

              Hotline zum Coronavirus des Bundesgesundheitsministeriums: 0 30 / 3 46 46 - 5100 (Bürgertelefon)

              Telefonseelsorge: 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 

              Mailseelsorge und Chat-Seelsorge unter: www.telefonseelsorge.de

              Muslimische Seelsorge: 0 30 / 44 35 09 821, www.mutes.de

              Beratung der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland: 0 69 / 94 43 71 - 63  (Sprechzeiten: montags 9 bis 13 Uhr.,dienstags 15 bis 18 Uhr, mittwochs 9 bis 14 Uhr)

              Stiftung der Deutschen Depressionshilfe: Online-Selbstmanagement-Programm für Menschen mit leichteren Depressionsformen ab 15 Jahren ohne Einschränkungen: hier klicken

              Hilfe der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe: Informationsblatt für Schwangere und deren Familien: hier klicken 

              Hinweis: Die Fallzahlen-Meldung wird ab 25.11.2022 nicht mehr täglich, sondern wöchentlich freitags veröffentlicht! 
              Die letzte tägliche Meldung wird am Freitag, 25. November veröffentlicht, die nächste (erste wöchentliche) Meldung dann am Freitag, 2. Dezember 2022.


              02.11.2022 - aktuell 712 bestätigte positive Fälle

              25.11.2022 - aktuell 686 bestätigte positive Fälle

              24.11.2022 - aktuell 691 bestätigte positive Fälle

              23.11.2022 - aktuell 790 bestätigte positive Fälle

              22.11.2022 - Viele Unklarheiten wegen abrupter frühzeitiger Schließung der Impfzentren

              22.11.2022 - aktuell 785 bestätigte positive Fälle

              21.11.2022 - aktuell 798 bestätigte positive Fälle

              18.11.2022 - aktuell 1.037 bestätigte positive Fälle

              17.11.2022 - aktuell 1.007 bestätigte positive Fälle

              16.11.2022 - aktuell 1.053 bestätigte positive Fälle

              15.11.2022 - aktuell 1.070 bestätigte positive Fälle

              14.11.2022 - aktuell 1.157 bestätigte positive Fälle

              11.11.2022 - aktuell 1.332 bestätigte positive Fälle

              10.11.2022 - aktuell 1.416 bestätigte positive Fälle

              09.11.2022 - aktuell 1.481 bestätigte positive Fälle

              08.11.2022 - aktuell 1.557 bestätigte positive Fälle

              07.11.2022 - aktuell 1.633 bestätigte positive Fälle

              04.11.2022 - aktuell 1.945 bestätigte positive Fälle

              03.11.2022 - aktuell 2.098 bestätigte positive Fälle

              02.11.2022 - aktuell 2.173 bestätigte positive Fälle

              28.10.2022 - aktuell 2.641 bestätigte positive Fälle

              27.10.2022 - aktuell 2.761 bestätigte positive Fälle

              26.10.2022 - aktuell 2.878 bestätigte positive Fälle

              25.10.2022 - aktuell 3.063 bestätigte positive Fälle

              24.10.2022 - aktuell 3.279 bestätigte positive Fälle

              21.10.2022 - aktuell 3.052 bestätigte positive Fälle

              20.10.2022 - aktuell 3.030 bestätigte positive Fälle

              19.10.2022 - aktuell 3.021 bestätigte positive Fälle

              18.10.2022 - Nachgemeldet am 19.10.: 3.056 bestätigte positive Fälle

              17.10.2022 - Nachgemeldet am 19.10.: 3.065 bestätigte positive Fälle

              14.10.2022 - Landes-Impfzentrum in Germersheim mit Beratungsangebot

              14.10.2022 - aktuell 2.885 bestätigte positive Fälle

              13.10.2022 - aktuell 2.743 bestätigte positive Fälle

              12.10.2022 - aktuell 2.624 bestätigte positive Fälle

              11.10.2022 - aktuell 2.495 bestätigte positive Fälle

              10.10.2022 - aktuell 2.432 bestätigte positive Fälle

              07.10.2022 - aktuell 2.269 bestätigte positive Fälle

              06.10.2022 - aktuell 2.075 bestätigte positive Fälle

              05.10.2022 - aktuell 1.908 bestätigte positive Fälle

              04.10.2022 - aktuell 1.705 bestätigte positive Fälle

              Alle Meldungen Kreis Germersheim (Archiv)

              Im Landkreis Germersheim gibt es bereits eine Vielzahl an nachbarschaftlichen Unterstützungsangeboten. Damit Sie die richtige Ansprechperson finden, haben wir hier einige örtliche Kontakte für die Vermittlung von nachbarschaftlichen Unterstützungsangeboten aufgeführt, die uns insbesondere zu Beginn der Corona-Pandemie gemeldet wurden (keine Gewähr für den Bestand der nachfolgenden Angebote - bitte eigenständig prüfen).


              VG Bellheim

              Plattform des Gewerbeverbands VG Bellheim e.V. mit Infos zu aktuellen Liefermöglichkeiten und Erreichbarkeiten von Betrieben in der Verbandsgemeinde Bellheim. Hier finden Sie weitere Infos.

              Ortsgemeinde Zeiskam

              Organisiert eine Nachbarschaftshilfe für alle Personen, die aktuell Unterstützung brauchen. Ansprechpartner sind Bürgermeisterin Susanne Lechner (Tel. 0 63 47 / 9 18 375; Mobil: 0 173 - 5 91 34 51; ) oder Beigeordneter Gerhard Litzler

              Ortsgemeinde Bellheim 

              Organisiert eine Nachbarschaftshilfe für alle Personen, die aktuell Unterstützung beim Einkaufen für den täglichen Bedarf benötigen. Kontakt: 0 72 72 / 7008 - 910 (Dienstag und Donnerstag  17 bis 19 Uhr, Freitag 10 bis 12 Uhr),  (E-Mails werden zeitversetzt bearbeitet). Rückfragen zur Organisation: 0 72 72 / 7008 - 905,

              Ortsgemeinde Ottersheim

              Bietet Hilfen für Bürgerinnen und Bürger an, die Unterstützung benötigen.
              Kontakt: Bürgermeister Gerald Job, Tel. 0 72 72 - 7008 - 911. 

              VG Jockgrim

              Das Versorgungsnetzwerk der VG Jockgrim mit mehr als 150 Helferinnen und Helfer stehen ehrenamtlich bereit, um bedürftige Mitbürgerinnen und Bürger mit Dingen des täglichen Gebrauchs zu unterstützen.  Hier finden Sie weitere Infos.

              Ortsgemeinde Lingenfeld

              Bietet eine Nachbarschaftshilfe an. Hier finden Sie weitere Infos.

              Ortsgemeinde Schwegenheim

              Für kranke und ältere Mitbürger, welche ihren Einkauf nicht selbst organisieren können, wurde ein Lieferservice eingerichtet. Hier finden Sie weitere Infos.

              Ortsgemeinde Westheim

              Organisiert gemeinsam mit freiwilligen Ehrenamtlichen eine Nachbarschaftshilfe für alle Personen, die aktuell Unterstützung brauchen. Hier finden Sie weitere Infos.

              Ortsgemeinde Lustadt

              Organisiert eine Nachbarschaftshilfe für alle Personen, die aktuell Unterstützung brauchen. Ansprechpartner: Bürgermeister Volker Hardardt, Tel. 0 176 - 56 32 98 90, ; die Erste Beigeordnete Christiane Vollrath, Tel. 0 15 77 – 5 38 11 95, Wer diese Nachbarschaftshilfe als Helfer unterstützen möchte, sendet bitte seine Handynummer an Christiane Vollrath, 0 15 77 – 5 38 11 95.

              Ortsgemeinde Scheibenhardt

              Bietet eine Nachbarschaftshilfe an für alle, die auf sich alleine gestellt sind. Hier finden Sie weitere Infos.

              Bürgerverein Neuburg

              Bietet verschiedene Hilfsdienste an. Kontakt: Arnika Eck, 0 72 73 / 37 32,

              VG Kandel

              Einkaufsservice der VG Kandel für Personen, die der Risikogruppe angehören und sonst niemanden haben. Hier finden Sie weitere Infos. Übersicht über Kandeler Geschäfte und Restaurants, die geöffnet sind oder einen Liefer- oder Abholservice anbieten. Hier finden Sie weitere Infos.

              Ortsgemeinde Minfeld

              Hilfe für ältere Menschen und Personen, die unter Quarantäne stehen oder auf sich allein gestellt sind. Hier finden Sie weitere Infos.

              Dorfladen Freckenfeld

              Bietet einen Lieferservice für hilfsbedürftige Mitbürger. Hier finden Sie weitere Infos.

              Stadt Wörth

              Besteht keine Möglichkeit, mit Lebensmittel und Hygieneartikel während der Quarantäne versorgt zu werden, bietet die Stadtverwaltung Wörth am Rhein einen Verpflegungsdienst an. Sie können sich bei Bedarf unter den Telefonnummern 0 162 / 1 32 38 13 und 0 170 / 6 34 02 21 oder der E-Mail unter Angabe Ihrer Kontaktdaten melden. Erreichbarkeit montags bis donnerstags 8 bis 16 Uhr und freitags 8 bis 10 Uhr. Die Lebensmittel werden dienstags und donnerstags ausgeliefert.

              Weitere Informationen zu Hilfsangeboten aus der Region finden Sie auf folgenden Plattformen:

              Erntehelfende für die Landwirtschaft

              Die Plattform https://www.daslandhilft.de/ ist eine Vermittlungsplattform, die Arbeitgeber (Landwirte, aber auch Unternehmen in der LM-Kette) und Arbeitnehmer schnell und unbürokratisch zusammenbringt. 

              Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Für weitere Informationen steht Ihnen unsere Datenschutzerklärung zur Verfügung