Netzwerk Kindeswohl & Kindergesundheit

Die Netzwerkkonferenz 2022 des Netzwerks Kindeswohl- und Kindergesundheit findet am 30.11.2022 von 10.00 - 16.30 Uhr in der Festhalle Wörth statt.

Unter dem Motto „Früh dran – gut drauf! … von Anfang an.“ beschäftigen wir uns in diesem Jahr im Schwerpunkt mit den Frühen Hilfen und konnten mit Mechthild Paul, Leiterin des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (Köln) und Elisabeth Schmutz (ism Mainz) zwei hochkarätige Referentinnen gewinnen. Daneben stellen wir Ihnen die Angebote im Kreis Germersheim vor und bieten Raum und Zeit für Vernetzung und Austausch.

Das ausführliche Programm finden sie hier [PDF].  

Die Anmeldefrist ist bereits verstrichen und eine Anmeldung nicht mehr möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ab Mitte Dezember 2022 finden Sie an dieser Stelle die Dokumentation der Veranstaltung.

Mit Inkrafttreten des Landeskinderschutzgesetzes nahm im Jahr 2008 die Koordinationsstelle „Lokales Netzwerk Kindeswohl und Kindergesundheit in Germersheim“ ihre Arbeit auf. Ihre Aufgabe ist es, die im Landeskinderschutzgesetz RLP verankerten Ziele vor Ort umzusetzen:

Aufbau und Pflege eines lokalen Netzwerkes: Dazu gehören u.a. alle Einrichtungen und Berufsgruppen im Landkreis Germersheim (und in der Region), die mit Familien arbeiten, u.a. Beratungsstellen, Geburtskliniken, Hebammen, kinder-, haus-und frauenärztliche Praxen, Gesundheitsamt, Kindertagesstätten, Schulen, Polizei, Psychiatrie und Kinder-und Jugendpsychotherapeuten, Frauenhäuser, Jobcenter sowie Jugendhilfe-und Bildungsträger, Kinderschutzbund, Häuser der Familie / Familienbüros im LK Germersheim.

Die jährlich stattfindende Netzwerkkonferenz, interdisziplinäre Fortbildungen und verschiedene Arbeitskreise verbessern die Grundlagen für eine gelingende Kooperation und einen wirksamen Kindesschutz im Landkreis Germersheim.

Förderung der Kindergesundheit: In Kooperation mit dem Gesundheitsamt Germersheim wird auf die Inanspruchnahme der Früherkennungsuntersuchungen im Rahmen des Einladungs- und Erinnerungswesens hingewirkt.

Früherkennung von Risikofaktoren: Durch regelmäßige Schulungen u.a. von Kitas und Schulen zum Ablauf und Verfahren bei Kindeswohlgefährdung werden verbind-liche Strukturen der Zusammenarbeit im Rahmen des Kinderschutzes geschaffen und verstetigt. 

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Für weitere Informationen steht Ihnen unsere Datenschutzerklärung zur Verfügung