Kreisverwaltung Germersheim

Geothermie-Vorhaben zwischen Bellheim und Westheim

Landrat Brechtel: Sorgen der Menschen ernst nehmen – vorschnelle Entscheidungen vermeiden

„Die Bedenken sind bei allen, bei Bürgern und kommunalpolitisch Engagierten, enorm groß. Diese Sorgen nehme ich sehr ernst, zumal wir alle die negativen Auswirkungen der Geothermie-Projekte in der Region kennen“, berichtet Landrat Dr. Fritz Brechtel. Er hatte die Kommunen zu einer Information und zum Austausch zum geplanten Geothermie-Vorhaben der Deutschen Erdwärme GmbH und Co. KG im sogenannten „Erlaubnisfeld“ Lingenfeld eingeladen.

Etliche Vertreter aus den betroffenen Gemeinden, allen voran Lustadt, Bellheim und Westheim, aber auch Interessierte aus weiteren Orten waren der Einladung gefolgt. Michael Gauly, Bau- und Umweltdezernent, umriss u.a. den rechtlichen Rahmen und skizzierte die Zuständigkeiten sowie die Einflussmöglichkeiten der betroffenen Gemeinden. „Die Teilnehmer der Veranstaltung waren bereits sehr gut informiert und interessiert. Sachlich formulierten sie ihre Bedenken, Fragen und Sorgen“, resümiert Landrat Brechtel. Vor allem die Erdbebengefahr, die Sorge vor einer Verschmutzung des Grundwassers und die Angst vor nicht überschaubaren Spätfolgen einer solchen Bohrung bewegen die Menschen.

„Wir haben uns darauf verständigt, dass ich die Deutsche Erdwärme GmbH, das Landesamt für Geologie und Bergbau und das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Mainz anschreibe. Dabei werde ich nicht nur die geäußerten Bedenken formulieren, sondern auch darauf beharren, dass keine vorschnellen Entscheidungen fallen, die unumkehrbare Auswirkungen für die Menschen und ihre Umwelt haben“, so Landrat Brechtel.