Kreisverwaltung Germersheim

Grillfest für ehrenamtliche Betreuer im Landkreis Germersheim

 (von links nach rechts). Walter Werling, Dieter Gölz, Landrat Brechtel, Trudel Greichgauer, Monika Weiland, Monika und Carl-Martin Starck und Norbert Pirron.Einmal im Jahr sagen der Landkreis Germersheim und die Betreuungsvereine den ehrenamtlichen Betreuern mit einem Grillfest „Danke“ für deren Engagement. „Das ist nur ein kleiner Akt der Anerkennung für ein großes Engagement“, sagte Landrat Dr. Fritz Brechtel zu diesem Anlass am Samstag, 12. August, in Hatzenbühl. Da in diesem Jahr das Betreuungsrecht und damit die Betreuungsbehörde und die Betreuungsvereine 25 Jahre alt werden, ehrte der Kreischef stellvertretend  für alle Betreuerinnen und Betreuer je zwei Personen aus den drei Betreuungsvereinen, Lebenshilfe, Sozialdienst der katholischen Frauen und Männer (SKFM) und Arbeiterwohlfahrt. Die Ehrungen erhielten Trudel Greichgauer und Monika Weiland (SKFM), Dieter Gölz und Walter Werling (Arbeiterwohlfahrt), Monika und Carl-Martin Starck (Lebenshilfe).

Im Landkreis Germersheim werden derzeit ca. 1.800 Personen betreut, davon ca. 1.200 Personen durch nicht hauptberufliche Betreuer. „Das ist eine mehr als beachtliche Zahl“, so Landrat Brechtel anerkennend. Insgesamt gibt es bundesweit derzeit ca. 1,3 Mio. Betreuungen.

„Wenn Menschen wegen geistiger, körperlicher und/oder seelischer Einschränkungen über ihre eigenen Angelegenheiten nicht mehr alleine entscheiden können, brauchen sie Menschen, die in ihrem Interesse (mit-)entscheiden. Ehrenamtliche Betreuer gehören zu den vielen ehrenamtlich tätigen rechtlichen Betreuerinnen und Betreuer und sind in diesem Fall die wichtigen Brückenbauer zwischen dem Recht auf Selbstbestimmung und der Wirklichkeit, die auf Unzulänglichkeiten und mangelnde Einsichtsfähigkeit kaum Rücksicht nimmt“, erklärt Norbert Pirron von der Betreuungsbehörde in der Kreisverwaltung Germersheim.  Er ist Ansprechpartner für die Themen Betreuung, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung, Tel. 07274/53-264, E-Mail: .

Die Geehrten:

 

SKFM Germersheim

Trudel Greichgauer

Gründungsmitglied vom SKFM Germersheim, seit 25 Jahren im Verein tätig, führte viele Jahre Betreuungen im Altenzentrum St. Elisabeth in Germersheim.

Monika Weinland

Seit 2009 Mitglied, seit dieser Zeit führt sie ehrenamtlich Betreuungen im Altenzentrum St. Elisabeth in Germersheim. Seit 2010 ist sie als Beisitzerin im Vorstand des SKFM Germersheim.

Arbeiterwohlfahrt

Dieter Gölz wollte sich im Ruhestand sinnvoll betätigen. Er führt seit fünf Jahren ehrenamtliche Betreuungen, inzwischen sechs Betreuungen, davon sind bzw. waren zwei besonders anspruchsvoll. Zu Beginn seines Ruhestandes hat er sich bei der Lebenshilfe gemeldet und einen Kurs besucht, bevor erd ie erste Betreuung übernehmen konnte. Herr Gölz ist auch im Fahrdienst für behinderte Menschen tätig und führt Mikrozensus-Befragungen durch.

Walter Werling kam vor ca. 20 Jahren zu seiner ersten ehrenamtlichen Betreuung, die besonders anspruchsvoll war. Er musste den Umzug ins Heim organisieren, den Haushalt auflösen und den Hausverkauf abwickeln. Im Vorruhestand hat Herr Werling dann sein bereits bestehendes soziales Engagement in der Kirchengemeinde erweitert und führt inzwischen sechs Betreuungen. Davon leben vier in Altersheimen, zwei Betreute in Einrichtungen der Behindertenhilfe. Sein besonderes Augenmerk liegt auf der Bestattungsvorsorge für seine Betreuten, da Betreuer nach dem Tod nicht mehr zuständig sind und ganz oft keine Angehörigen für eine würdevolle Bestattung sorgen können.

Lebenshilfe

Monika und Carl-Martin Starck

Sie haben ca. 20 Jahre lang eine Person betreut, die in einer WG der Lebenshilfe wohnt. Sie haben ihn ihren Alltag mit eingebunden, er war z.B. auch in Urlauben mit dabei. Sie sind nicht verwandt. Aus Gesundheitsgründen haben sie das Amt abgegeben.