Kreisverwaltung Germersheim

Spatenstich für die Zukunft - Erweiterung des GLC in Germersheim

Der offizielle Spatenstich für die Erweiterung des Mercedes-Benz Global Logistics Centers ist gesetzt: Standortleiter Klaus Ziemsky (3.v.l.) eröffnete gemeinsam mit Dr. Fritz Brechtel, Landrat Kreis Germersheim (2.v.l.), Markus Schaile, Bürgermeister der Stadt Germersheim (links), Holger Suffel, Leiter Global Service & Parts Operations Daimler AG (5.v.r.), Ingo Martinho Flachs Nóbrega, Leiter Logistik-Supply Chain und –Prozesse (4.v.r.), Stefan Putzlocher, Leiter Werksplanung (3.v.r.) sowie den für die Erweiterung zuständigen Projektleitern Jan Fischer (2.v.r) und Dieter Müller (rechts) gemeinsam die Baustelle.„Im April letzten Jahres kündigte das Global Logistics Center (GLC) für seinen Standort in Germersheim bereits Investitionen in Höhe von 60 Millionen Euro an. Jetzt werden hier sogar 100 Millionen Euro verbaut“, freut sich Landrat Fritz Brechtel im Rahmen des offiziellen Spatenstichs für die neue Lagerhalle des Germersheimer Logistik-Centers Ende September, „Ein zusätzliches und mit modernster Technik ausgestattetes Hochregallager mit 80.000 qm Fläche wird entstehen. Die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit des Standortes wird somit gesichert, ebenso die Beschäftigung von insgesamt 2.900 Mitarbeitern.“

Von Seiten des GLC wird Germersheim als Rückgrat ihrer weltweiten Logistik gesehen, denn von hier erfolgt die weltweite Versorgung der Pkw-, Lkw- und Van-Servicepartner mit Mercedes Benz-, Smart- und Fuso-Original-Ersatzteilen. Dies führte Holger Suffel, Leiter Global Service & Parts der Daimler AG in seiner Ansprache aus. GLC-Standortleiter Klaus Ziemsky erläuterte im Rahmen der Feierlichkeiten die Details: Auf insgesamt 44.000 qm wird das 42 m hohe, automatisierte Hochregallager stehen, Ende 2018 soll es fertiggestellt sein. „Diese Unternehmensinvestition des Global Logistics Centers in ihren Standort hier in Germersheim freut mich sehr“, so Brechtel, „Sie ist auch ein Beleg dafür, wie viel Potenzial für wirtschaftliches Wachstum in unserem Landkreis steckt.“